Schweiz-Seidenstrasse-Vietnam Radreise



 

 

Das Leben ist wie Radfahren

 um das Gleichgewicht  zuhalten

muss man in Bewegung bleiben.




Update 28 Oktober 2018

 

wir hatten noch nicht genug!

 

Zuerst wollten wir so schnell wie möglich nach Bishkek fahren, nach 100 km auf der Mainroad entschieden wir uns kurz vor Jalalabad die Stressige und Lärmige Mainroad zu verlassen und die Route zum Songköl Lake über 5 Pässe und weiter zum Yssykköl Lake unter die Räder zunehmen wir hatten ja ein 2 Monatiges Visum für Kirgisistan, wieso also nicht noch eine zusätzlich grosse Runde von ca.1000 km.

aber was wir hier erfahren durften hat sogar den Pamir Highway übertroffen zwar nicht mehr so Hoch dafür knöcheltiefer Schotter, Waschbrettpisten, Steile lange anstiege, Einsamkeit, Ruhe, ab und zu ein paar Dörfer wo wir unsere Vorräte aufstocken konnten und jetzt im Herbst ein unglaubliche schöne Landschaft, am Sonköllake im Sommer herrscht hier ein reger Tourismus aber jetzt sind alle Jurten abgebaut, keine Menschenseele weit und breit.

 

wir stellten hier am See unser Zelt auf, es war bitterkalt in der Nacht  und der erste Schnee fiel!

 

 

wir umrundenden den zweit grössten alpinen Salzsee der Erde den Yssykköl Lake und schliesslich in die Kirgisische Hauptstadt Bishkek und von dort weiter nach Almaty in Kasachstan, unsere Reisezeit hier in Zentralasien nach über 4 Monaten neigt sich langsam dem Ende entgegen es war eine unglaubliche schöne Zeit wir werden Zentralasien mit seiner Vielfalt und verschiedenen Kulturen vermissen! unsere Reise setzt sich aber fort in ………dazu aber Später mehr! 

 


Update 16 September 2018

 

Wir haben die Herausforderung geschafft!

 

Nach 27 Tagen auf dem Pamir Highway sind wir in Osh in Kirgisistan, müde, abgemagert, fühlen uns Leer! Aber überglücklich angekommen.

Was wir hier auf dem Pamir Highway erleben und erfahren durften, Die Natur mit all ihrer Schönheit und gewaltiger Kraft, die Berg und Talfahrt unserer Gefühle unser momentanes empfinden, nicht in Worte zufassen, Hat sich unauslöschlich in unser Hirn gebrannt.

 

 

Nun machen wir hier in Osh ein Paar Tage Pause erholen uns, Vor allem Schlemmen wir nach Lust und Laune unsere abgemagerten, ausgezehrten Körper wieder zu neuen Kräften heran! 

 


Update 30 Juli 2018

 

Wir stehen kurz vor einer grossen Herausforderung den Pamir Highway zu bezwingen!

                   

zur zeit warten wir noch in Samarkand auf die einreise nach Tajikistan, unser Visum beginnt am 1. August 2018  Geniessen die zeit hier mit vielen anderen ankommenden und abreisende Travellers in einem gemütlichem Hostel.

 

morgen Dienstag fahren wir an die Grenze zu Tajikistan übernachten dort und fahren am nächsten Tag über die Grenze, um unsere lang ersehnter Traum zu starten.

 

Von der Grenze an gehts so richtig los auf bis zu 3500 Höhenmeter machen einen kurzen Abstecher zum Iskanderkul Lake dann runter nach Duschanbe der Hauptstadt von Tajikistan, von Duschanbe übers Wakhan Valley zum Höchsten Pass den Ak Baital mit 4655Hm. passieren den Karakul Lake und schließlich weiter nach Osh in Kirgisistan.


Videos Zentralasien




Aktuelle Reise Bilder


 Die Angst klopfte an die Türe, die Courage öffnete und niemand stand Draußen !

(Martin Luther King)


É ORA DI CELEBRARE DI NUOVO LA VITA..........

 

L' ispirazione del titolo l'ho presa da Jovanotti, mi piace moltissimo...........

Viviamo e cerchiamo di essere felici, rincorriamo il tempo che non é mai abbastanza, lavoriamo per aumentare la ricchezza di pochi, e non ci rendiamo conto che l'abitudine mette un freno alla nostra vita.

I cambiamenti che non necessitano del coraggio e non fanno paura non ci rendono abbastanza forti per una svolta radicale.

L'anima mia ha di nuovo sete di pace, ha bisogno di tempo, vuole sentire di nuovo gli uccellini cantare, vuole essere spinta dal vento o lottare contro il vento, vuole di nuovo il contatto con la terra, con l'acqua gelida dei ruscelli, e vuole vedere di nuovo le stelle, la purezza della neve e sentire il rumore della pioggia!

É ora di ripartire, e credetemi non vedo l'ora, perché so che dopo un paio di pedalate passerranno tutte le mie paure e il coraggio prevarrá.

 

Vi terró di nuovo informati scrivendo il Blog.